Trekkingrucksäcke

Ob für längere Reisen, Expeditionen oder ausgedehnte Wandertouren, ein Trekkingrucksack bietet dir den bestmöglichen Komfort. In einem grossvolumigen Trekkingrucksack findet deine gesamte Ausrüstung Platz – von Schlafsack und Zelt bis hin zu Kocher und Verpflegung. Dank ausgeklügelten und meist verstellbaren Rückensystemen, gut gepolsterten Trägern und einem stabilen Hüftgurt sind die Trekkingrucksäcke auch über mehrere Tage bequem am Rücken zu tragen.

Ein guter Trekkingrucksack bietet dir eine praktische Fächeraufteilung, so dass du deine Ausrüstung gut geordnet verstauen kannst. Zudem sollte ein Trekkingrucksack idealerweise über folgende Ausstattungsmerkmale verfügen:

  • Aufteilung in Haupt- und Bodenfach, wobei der Zwischenboden flexibel verschliessbar ist
  • Zusätzliches Fach mit Schlauchleitsystem für ein integrierbares Trinksystem
  • Flexible Deckelfächer
  • Steck- und Reissverschlussfächer sowie Materialschlaufen zur Befestigung aussen am Rucksack
  • Lastenkontrollriemen, Kompressionsriemen sowie häufig auch variierbare Schultertragegurte helfen dabei, den Rucksack kompakt und möglichst nahe am Körper zu halten
  • Verschiedene Top-, Front- und Seitenzugänge zu den Fächern des Rucksacks
  • Eine wasserabweisende Beschichtung oder ein Regenüberzug

Um eine noch bessere und übersichtlichere Ordnung in deinen Trekkingrucksack zu bringen, empfehlen wir dir unsere diversen Packsäcke.

Was ist ein Damen-Rucksack?

Wie bei den etwas kleineren Wanderrucksäcken, gibt es auch bei den Trekkingrucksäcken oft Damenmodelle, welche speziell auf die Anatomie von Frauen abgestimmt werden.

  • Rückenlänge: Frauen sind im Durchschnitt nicht nur kleiner als Männer, sie haben auch ein anderes Verhältnis von Bein- zu Rückenlänge. Anders als Herren haben Damen nämlich deutlich längere Beine im Vergleich zu ihrem Oberkörper. Deshalb ist die Rückenpartie von Damenrucksäcken kürzer als bei den Herrenmodellen.
  • Tragegurte/Schultergurte: Die Schultergurte bei Damen-Modellen sind perfekt auf den weiblichen Körperbau abgestimmt und bieten frau somit sehr viel Komfort. Da Frauen schmalere Schultern haben, sind die Gurte meist enger am Rückenteil aufgehängt. Um im Nacken nicht zu scheuern, fahren sie einen weiten Bogen um ihn herum, ziehen dann aber sofort wieder nach innen, damit sie nicht von den Schultern wegrutschen. Um im Brustbereich nicht zu drücken, schwingen sie früh genug wieder unter den Armen weg. Ausserdem ist der Brustgurt meist höher angesetzt als bei den Herren-Modellen.
  • Hüftgurt: Bei Damen-Rucksäcken ziehen die Hüftgurte weiter herum und sind konisch – also etwas schräg – gestellt, damit sie sich stärker von oben auf und um die Hüftknochen schliessen.
  • Volumen: Bei den entsprechenden Modellen für Damen und Herren haben die Damenmodelle häufig ein paar Liter weniger Volumen. Dies hängt vor allem mit der unterschiedlichen Rückenlänge zusammen.

Deuter kennzeichnet die Damenmodelle mit der Bezeichnung SL.

Oft finden auch männliche Jugendliche, die zu gross für Kinderrucksäcke geworden sind, in den Damenmodellen die beste Übergangslösung zum grossen Herren-Rucksack.

Es ist aber auch so, dass manche Frauen – je nach Statur – besser mit einem Herrenmodell klar kommen.

20 Ergebnisse

Seite
  1. in den Warenkorb